Montag, 18. Februar 2019

Bald geht es wieder los.. Hier mal einer von vielen Vorschlägen.

Samstag, 16. Februar 2019

Mit dem Zug durch Costa Rica (ARD-alpha)

Mit dem Zug durch Costa Rica (ARD-alpha): ARD-alpha - Mit dem Zug durch Costa Rica
27.02.2019 20:15-21:00

Costa Rica wird von seinen Einwohnern liebevoll "Tica" genannt. Der kleine Staat zwischen Nicaragua und Panama, zwischen Karibik und Pazifik gilt mit seiner üppigen Fauna und Flora als das "grüne Paradies" Mittelamerikas. Mehr als ein Viertel des Landes ist als Nationalpark ausgewiesen, beliebt ist "Tica" deshalb als Reiseziel für Öko-Touristen aus aller Welt. Die Dokumentation nimmt den Zuschauer nicht nur mit in die bunte Welt der costa-ricanischen Eisenbahn; wer es etwas ruhiger liebt, findet Entspannung in einem der luxuriösen Thermalbäder im Regenwald oder bei einem Gang durch die üppige Tier- und Pflanzenwelt des Dschungels.

"Tica" wird Costa Rica von seinen Einwohnern liebevoll genannt. Der kleine Staat zwischen Nicaragua und Panama, zwischen Karibik und Pazifik gilt mit seiner üppigen Fauna und Flora als das "grüne Paradies" Mittelamerikas. Mehr als ein Viertel des Landes ist als Nationalpark ausgewiesen, beliebt ist "Tica" deshalb als Reiseziel für Öko-Touristen aus aller Welt.

Die Eisenbahn, einst wichtiges Transportmittel in diesem Kaffee-, Bananen- und Ananasland, wurde Ende des letzten Jahrhunderts immer mehr eingeschränkt. Dafür sorgten Überschwemmungen, Erdbeben und politischer Unwille. 1995 war der Bahnverkehr in Costa Rica komplett stillgelegt. Seit einigen Jahren hat man in Costa Rica die Möglichkeiten der Eisenbahn wieder entdeckt. An der Atlantikküste fahren einige wenige Güterzüge von den Bananenplantagen zu den Containerlagern nahe der Hafenstadt Puerto Limón.

In der Hauptstadt San José hat die staatliche Eisenbahn Incofer mit alten Loks und Triebwagenzügen der spanischen Schmalspur-Gesellschaft Feve einen Vorortverkehr eingerichtet, der morgens und abends das Chaos der Rush hour etwas mildert. Ein Herzensbedürfnis der Ticos, wie sich die Costaricaner selbst nennen, war die Wiederbelebung der Strecke von San José an die Küste des Pazifik. Hier wurden einst Menschen und Güter aus der Hochebene des Valle Central über die Cordilleras ans Meer transportiert. Vor allem war diese Bahn beliebt für Familienausflüge an den Strand. Dank der Initiative eines eisenbahnverliebten Reiseunternehmers fährt der Tren a la Tica seit 2006 wieder jedes Wochenende nach Caldera, von dort gibt es die Möglichkeit, mit dem Bus nach Puntarenas weiterzukommen - das Ausflugsziel der Ticos schlechthin. Der Zug ist gefüllt mit Menschen, die lautstark ihre Fröhlichkeit kundtun - das Zauberwort heißt "pura vida", das pralle einfache Leben.

Im Nordwesten des Landes, unterhalb des noch sehr aktiven Vulkans Arenal, hat sich ein Schweizer Auswanderer vor Jahrzehnten niedergelassen und auf seinem Grundstück eine kleine Eisenbahn-Strecke gebaut, die alpenländischer nicht sein könnte: La pequena helvecia, die kleine Schweiz, heißt das traumhaft gelegene Gelände.

Die Dokumentation nimmt den Zuschauer nicht nur mit in die bunte Welt der costaricanischen Eisenbahn; wer es etwas ruhiger liebt, findet Entspannung in einem der luxuriösen Thermalbäder mitten im Regenwald oder bei einem Gang durch die üppige Tier- und Pflanzenwelt des Dschungels.
© by DasErste/TV-Browser

Wilde Inseln (PHOENIX)

Wilde Inseln (PHOENIX): PHOENIX - Wilde Inseln
02.03.2019 05:45-06:30

Die Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7.000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe. Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe leben sonst nirgendwo auf der Erde.

Geologen zählen die Philippinen zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Taifunen. Karge Berge, dichte Regenwälder, Sümpfe und Klippen prägen die über 7.000 großen und kleinen Eilande der Philippinen. Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe im westlichen Pazifik leben sonst nirgendwo auf der Erde. Karge Berge, dichte Regenwälder, Sümpfe und Klippen prägen die über 7.000 großen und kleinen Eilande der Philippinen. Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe im westlichen Pazifik leben sonst nirgendwo auf der Erde. Einer der artenreichsten Lebensräume der Philippinen findet sich in den dichten Urwäldern von Palawan. Die sechstgrößte Insel der Philippinen ist zugleich auch die am dünnsten besiedelte. Hier leben Raubtiere wie der Palawan-Binturong, den es nur auf dieser Insel gibt. Binturongs werden auch "Marderbären" genannt, weil sie mit ihrem gedrungenen, bärenartigen Körper und dem spitzen Kopf wie eine kuriose Mischung aus Marder und Bär wirken. Auf der Insel Bohol, gut 500 Kilometer östlich von Palawan, sind Mangrovenwälder zum liebsten Jagdgebiet der Langschwanzmakaken geworden. Sie finden hier ihre - für Affen etwas ungewöhnliche - Lieblingsspeise: Krabben. Im Inselinneren von Bohol liegt eine der bizarrsten Landschaften der Philippinen, die sogenannten Chocolate Hills - über 1200 nahezu identische kegelförmige und zur Trockenzeit schokoladenbraune Hügel, meist 30 bis 50 Meter hoch. Am Fußder Hügel wächst ein artenreicher Wald, in dem so faszinierende Bewohner zu Hause sind wie die nachtaktiven Koboldmakis - winzige Primaten, die sich als geschickte Jäger von Insekten und anderen Kleintieren ernähren. Inseln sind spezielle Schauplätze der Evolution. Seit Jahrtausenden isoliert, haben sich Lebewesen auf diesem begrenzten Raum an Nischen angepasst und neue Arten gebildet. Die fünfteilige Reihe ist eine Liebeserklärung an die spektakulärsten Inseln der Erde - von den Inseln im Amazonas und den Falklandinseln über die Inseln Japans und die Philippinen bis hin zu Vancouver Island.
© by DasErste/TV-Browser

Dienstag, 29. Januar 2019

Wunderschöne Bilder von Camiguin Island gepaart mit zahlreichen Tips für gelungene Videoaufnahmen

Montag, 28. Januar 2019

El Nido Beach, Palawan, Philippines






















Keine Ahnung ob es Besucher von El Nido gibt, die keine der angebotenen Boots-Ausflüge (..oder hier auch gerne Ausflugs-Pakete genannt) nutzen wollten oder konnten. Empfehlenswert sollte dies aber nicht sein! Denn so wunderschön quirlig die kleine Stadt El Nido auch ist, sollte sie aber besser  immer als Ausgangspunkt für die angebotenen Boots-Ausflüge genutzt werden! Diese Ausflüge werden in unterschiedlichen Zeit- bzw. Preiskategorien vor Ort angeboten. Auf dem Bild sehen wir Boote, welche für diese Ausflüge bereit stehen..
Viel Spaß euch!

Entrance of Underground River near Puerto Princesa, Palawan






















Der Besuch des Puerto Princesa Underground River erfordert etwas Vorbereitung.
So sollte "ich bin hier und wo geht es rein.." nur in Ausnahmefällen funktionieren. Um also eine Entäuschung vor Ort zu ersparen, ist es ratsam im Internet die entsprechenden Hilfeseiten zu studieren, diese sind sowohl in deutscher wie auch in englischer Sprache leicht zu finden.. visit Puerto Princesa Underground River
Viel Spaß!